1
2
3
Goran liest Gedanken
1

Ohne lange Leitung…

2

…wandern Deine Gedanken…

3

…in meine Gedanken.

Gedankenlesen – kein Hokuspokus

Warum können zumindest hochsensitive Menschen die Gedanken anderer lesen? Wie funktioniert das? Heute gewähre ich exklusive Einblicke in eine meiner Königsdisziplinen.
Wichtig zu wissen: Die Körpersprache eines Menschen verrät noch viel mehr, als man denkt. Etliches von dem, was sich im Gehirn einer Person abspielt, lässt sich anhand von Mimik und Gestik erkennen. Man spricht in diesem Zusammenhang oft von „nonverbaler Kommunikation“, die oft sogar den aussagekräftigeren Teil ausmacht und sich hinter bestimmten Körperhaltungen und anderen nonverbalen Signalen „versteckt“. Meine Fähigkeit ist es, diese richtig zu interpretieren.
Aber kann das nicht jeder ein bisschen? Seit Jahrtausenden gehört es zur Überlebensstrategie der Menschen, die Stimmung unseres Gegenübers auch im Gesicht ablesen zu können. Also ist das Erlernen des Gedankenlesens für sensitive Menschen wie mich eine Erweiterung einer ohnehin bereits vorhandenen, uns allen angeborenen Fähigkeit.

Gedankenlesen für jedermann

Klar, jeder Mensch verfügt über eine ganz eigene Körpersprache. Zum Beispiel können Verhaltensmuster, die hier in der westlichen Welt als höflich gelten, anderswo zum Fettnäpchen werden. Aber viele Mechanismen greifen bei allen Menschen überall auf der Welt gleichermaßen. Bei einer bewussten Lüge etwa blinzeln Menschen häufiger als in Situationen, in denen sie die Wahrheit sagen. Verschränkte Arme und überschlagene Beine signalisieren eine ablehnende Haltung und wer sich häufig an die Nase fasst, ist nervös. Ein aufmerksamer Beobachter merkt also, wenn jemand flunkert. Jetzt heißt es nur noch, möglichst schnell möglichst viel über einen Gesprächspartner herauszufinden, dann lässt sich die Wahrheit – also die wahren Gedanken hinter der Lüge – in den meisten Fällen kombinieren.

Die Vorteile des Gedankenlesens

Jeder Mensch – nicht nur ich als professioneller Mentalmagier – strebt nach Aufmerksamkeit. Wer also seinen Mitmenschen seine Zuwendung schenkt, dem werden sie sich öffnen. Und wer aufrichtiges Interesse an anderen zeigt, der erfährt eine Menge über ihr Innenleben. Darüber hinaus merkt natürlich das Gegenüber auch, dass man einem geübten Gedankenleser nicht so leicht etwas vormachen kann. Das erzeugt Selbstvertrauen, das sich auch auf andere überträgt. Es ist erstaunlich: Als sensibler „Gedankenleser“ wird man in jeder Situation zu einem respektierten Gesprächspartner auf Augenhöhe. Auch im beruflichen Bereich.

Mehr Verständnis – mehr Zusammenhalt

Menschen versuchen schon seit Jahrmillionen, die Gedanken des anderen zu interpretieren. In der Steinzeit hing davon oft das Leben ab, da die verbale Kommunikation noch kaum verfügbar war. Im heutigen Alltag stärken Fähigkeiten im Gedankenlesen hauptsächlich die emotionale Bindung. So wie die zwischen meinen Zuschauern und mir, Ihrem ergebenen Mentalmagier, Hypnotiseur, Close Up-Zauberer und Gedankenleser Goran.